top of page
  • AutorenbildDr. Reiner Kraft

Zu viel Niacin führt zu kardiovaskulären Erkrankungen?

Aktualisiert: 6. März


Niacin und B-Vitamine

Eine neue Studie in der Fachzeitschrift Nature Medicine zeigt, dass ein höherer Niacin-Konsum (Niacin gehört zur Gruppe der B-Vitamine) das Risiko für Herzerkrankungen erhöhen kann, insbesondere bei Menschen mit bestimmten genetischen Varianten, wie zum Beispiel das ACMSD Gen.


Die Studie wurde von einem Team aus Forschern und Ärzten der Cleveland Clinic durchgeführt, einem führenden Krankenhaus in den USA für Kardiologie und macht einen sehr soliden Eindruck.


Bei der Studie handelt es sich um eine ungezielte Metabalomics-Studie, bei der die Forscher eine Reihe verschiedener Metaboliten im Plasma von Patienten mit stabiler Herzfunktion untersuchten, um festzustellen, ob ein Zusammenhang mit Herzinfarkten oder anderen kardiovaskulären Ereignissen besteht. Die Studie umfasste sowohl US-amerikanische als auch EU-Kohorten mit mehreren tausend Patienten.


Die Forscher fanden heraus, dass Metaboliten (Stoffwechselabfallprodukte) im Zusammenhang

mit dem Niacin-Stoffwechsel mit einem erhöhten Risiko für schwerwiegende kardiovaskuläre Ereignisse (Herzinfarkt, Schlaganfall, Tod) verbunden sind.


Niacin wird (siehe das Diagramm weiter oben) in mehrere Produkte metabolisiert, darunter Nicotinamidmononucleotid (NMN), Nicotinamid Ribosid (NR) und methylierte Formen wie 4PY (N1-Methyl-4-pyridon-3-carboxamid) und 2PY (N1-Methyl-2-pyridon-). 5-Carboxamid).



Niacin Stoffwechsel

Quelle: Nature Medicine, Ferrell et al. 224


Man sieht in der Grafik schön, dass sich verschiedene Niacin Formen alle in dem Gesamt Niacin Pool ansammeln. Der läuft dann irgendwann über und diese überschüssigen Formen nennt man 2PY und 4PY


Die Studie zeigt, dass Personen im höchsten Quartil für zirkulierende 4PY-Werte haben ein mehr als doppelt so hohes Risiko schwerer unerwünschter kardiovaskulärer Ereignisse, aber unter Berücksichtigung der Nierenfunktion reduzierte sich der Risikoanstieg für 4PY auf etwa 65 %. Die Forschung legt nahe, dass 4PY, jedoch nicht 2PY, Gefäßentzündungen fördert, was für den Zusammenhang mit kardiovaskulären Ereignissen sinnvoll ist.


Es wurde festgestellt, dass die ACMSD-Genvarianten rs10496731 und rs6430553 signifikant mit den 2PY- und 4PY-Werten assoziiert sind. Die identifizierten Varianten sind häufig und werden von mehr als der Hälfte der Bevölkerung übertragen. 


Niacin findet man in Getreide und angereicherten Mehlprodukten, darunter Nudeln und Brot. Niacin kommt auch reichlich in Rinderleber vor, wo eine Portion von 85 ml den Tagesbedarf an Niacin deckt.


Wer jetzt zusätzlich Nahrungsergänzungsmittel einnimmt, wie zum Beispiel ein Vitamin B Komplex, der wird in dieser Form zusätzliches Niacin oder dessen Derivate zu sich nehmen. Wenn du ein Niacin- oder Nikotinamidpräparat einnimmst, solltest du überprüfen, wie viel du davon täglich einnimmst. Überprüfe auch das Etikett, wenn du einen B-Komplex oder ein Multivitaminpräparat einnimmst. So bekommst du eine grobe Einschätzung, wie viel Niacin da überall drinnen ist. 


Viele Biohacker supplementieren als Teil eines Longevity Protokolls und um den NAD Level zu erhöhen, heutzutage mit NMN und/oder NR (siehe oben). Auch diese Formen sind Derivate von Niacin. Die aktuelle Studienlage zeigt, dass dies sicher ist, aber hier hat man in der Regel nur Studien, die einen Zeitraum von bis zu 12 Monaten betrachten. Was tun?


Was ist meine Einschätzung zum Thema Niacin?


Wie immer macht die Dosis das Gift. 


  • Es ist auf jeden Fall sinnvoll zu schauen, wie viel Niacin man tatsächlich täglich  zu sich nimmt. Qualitativ hochwertige und typische Vitamin B Komplexe sollten hier kein Problem darstellen.

  • Auch ist es gut zu wissen, ob man diese spezielle Genvariante des ACMSD Gens hat oder nicht. Dazu braucht man einen entsprechenden DNA Test, der diese Variante enthält.

  • Bei älteren Personen, wo NAD Level häufig niedriger sind, scheint eine Supplementation mit NMN/NR hilfreich zu sein und könnte so einen guten Trade-off darstellen. Um das herauszufinden, sollte man aber seinen NAD Level testen. Ist dieser im unteren Referenzbereich, dann könnte eine NMN/NR Supplementierung hilfreich sein. Ansonsten eher nicht. Auf jeden Fall wäre es hier sinnvoll, erst einmal die Dosierung von NR / NMN nicht zu übertreiben und möglicherweise mit antientzündlichen Supplements (wie zum Beispiel Polyphenole, Antioxidantien etc.) zu flankieren

  • In jüngeren Jahren, falls eine B-Vitamin Supplementierung sinnvoll ist, zum Beispiel um die Methylierung zu unterstützen, sehe ich hier auch kein Problem.



Bei Nährstoffen geht es immer um Trade-offs und daher ist es wichtig, seine eigene Genetik und Situation basierend auf Fakten und Kennzahlen gut zu kennen, um dann gute Entscheidungen zu treffen.

Interessant auch die Höchstmengenvorschläge des BfR in Bezug auf Niacin. Die langfristige tägliche Aufnahmemenge, bei der keine negativen Einflüsse auf die Gesundheit zu erwarten sind liegt momentan bei 900 mg Niacin und 10 mg Nicotinsäure pro Tag.


Mir ging es heute hier um, das Thema Nacin etwas zu sensibilisieren, denn viele Menschen nehmen das ein, ohne sich große Gedanken zu machen. 


Bei Interesse schau dir gerne mal mein 4-monatiges Epigenetik Mentoring Pogramm an. In diesem exklusiven Mentoring Programm lernst du Schritt für Schritt alle wichtigen Grundlagen und viele Ideen, wie du mittels der Epigenetik, funktioneller Labordiagnostik und personalisierten Nährstoffen dein eigenes Portfolio an Methoden innovativ erweitern kannst




 


52 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentários


Haftungsausschluss und allgemeiner Hinweis zu medizinischen Themen

Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten diagnostischen Methoden, Behandlungen oder Arzneimittel dar. Die Texte erheben weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Die Texte ersetzen keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und dürfen nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Arzt Ihres Vertrauens! Die Epigenetikpraxis in Lahnau übernimmt keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information ergeben. Bitte beachten Sie auch den allgemeinen Haftungsausschluss im Impressum.

bottom of page