top of page
  • AutorenbildDr. Reiner Kraft

Neu: Die Smart Brain, Focus & Energy" Rezeptur der Epigenetik Praxis



Viele von uns können einer erhöhten mentalen Leistungsfähigkeit profitieren. Die neue Rezeptur "Smart Brain, Focus & Energy" (möglich gemacht durch meinen Partner wunschkapsel.de unterstützt dabei durch eine ausgesuchte Kombination von effektiven Mikronährstoffen.


Hier mehr Details zu den Zutaten:


Phosphatidylserin

Patentiertes Phosphatidylserin soll die Konzentration fördern. SunPS® enthält patentiertes Phosphatidylserin und kann daher das Gedächtnis und die Nerven stärken. Es zeigt sich, dass bei adäquater Dosierung von 100 mg Phosphatidylserin die Aufmerksamkeit angeregt werden kann. In der Rezeptur benutze ich etwas mehr (125 mg). Die kognitiven Fähigkeiten werden bei längerer Anwendungsdauer ausgebaut und somit nachhaltig verbessert. Die Hirnleistung soll außerdem unterstützt werden. Viele Anwender berichten sogar davon, dass patentiertes Phosphatidylserin einen positiven Einfluss auf das Denkvermögen und die Motorik habe. Manch einer fühlt sogar eine gesteigerte Stabilität bei depressiven Verstimmungen oder mittelschweren Depressionen.


Mintnext

Mentha arvensis ist ein bereits lange bekanntes Kraut, das in der traditionellen Medizin zur Verbesserung von Konzentration, Denkvermögen und Gedächtnis verwendet wird. Es kann sehr gut in Verbindung mit anderen Vitalkräutern wie Gingko, Ginseng oder Bacomind® eingenommen werden. Rosmarinsäure (RA) ist ein natürliches polyphenolisches Antioxidans. Es ist ein Esther aus Kaffeesäure und 3, 4-Dihydroxyphenylmilchsäure. Rosmarinsäure zeigt in Studien zahlreiche positive Wirkungen. Davon sind 400mg enthalten.


L-Tyrosin

Tyrosin wird als nichtessentielle Aminosäure betrachtet, weil sie im Körper aus anderen Aminosäuren hergestellt werden kann, wenn nicht genug mit der Nahrung zugeführt wird. Das gilt aber nur, wenn mit der Nahrung insgesamt genug Aminosäuren zugeführt werden - und im "modernen Leben" kann Tyrosin durchaus knapp werden: Die gute Versorgung setzt eine ausreichende Proteinzufuhr voraus- Diese ist zum Beispiel bei Vegetariern und Veganern, Menschen mit geringen Energiebedarf (Alter, Bewegungsbeschränkungen, Krankheit) und bei Diäten / einseitiger Ernährung nicht immer gegeben.


Auch bei hoher körperlicher Belastung, starkem körperlichen und/oder emotionalem Stress und einer der vorliegenden Lebenssituation nicht entsprechenden Proteinzufuhr verbraucht der Körper mehr Tyrosin. Der Proteinbedarf steigt generell mit der körperlichen Auslastung und mit fortschreitendem Alter. Wenn Tyrosin fehlt, kann eine Nahrungsergänzung sehr viel bewirken: Tyrosin ist die Ausgangssubstanz für die Synthese einer ganzen Reihe von Neurotransmittern wie Levodopa und Melanin, den Katecholaminen Dopamin, Adrenalin und Noradrenalin, dem signalübertragenden Tyramin, und Thyroxin, dem Hormon der Schilddrüse. 400mg ist eine gute und leichte Dosierung.


Amerikanischer Ginseng Extrakt

Ginseng wird bereits seit vielen Jahren untersucht und die Stoffgruppe der Ginsenosideist mittlerweile gut erforscht worden. Ginseng gilt als effektives Tonikum, soll also Müdigkeitverringern und Erschöpfung verhindern. Auch über eine Verbesserung derLeistungsfähigkeit, der Konzentration und des Denkvermögens wird spekuliert, zeigen doch einige Ginsenoside im Laborversuch diese Tendenz. Die Dosis hier ist 375mg von dem Ginseng Extrakt.


Cholin

VerschiedeneHealth Claims für Cholin verdeutlichen dessen Bedeutung für die Leberfunktion,Fett- und Homocystein-Stoffwechsel. Physiologisch ist Cholin wichtig für die Synthese von Phospholipiden („Zellmembranfette“), welche für denAufbau von Zellen und Nervenunerlässlich sind. Als Neurotransmitter Acetylcholin ist Cholin absolut lebensnotwendig. Im Leberstoffwechsel ist Cholin für den Fetttransportnotwendig und ist somit auch für die Gallenfunktion bedeutend. Auch die DNA-Synthese ist auf Cholin angewiesen. Die Rezeptur enthält 150mg, was ausreichend sein sollte.


Bacomind

Bacomind® ist aber nicht nur in Bezug auf die Aufnahme, sondern auch auf die Wirksamkeit getestet worden: mehr als 20 Jahre lang dauerte die Entwicklung dieses speziellen Inhaltsstoffes. Bacomind® enthält 9 wertvolle Inhaltsstoffe (verschiedene Bacoside, Bacopaside sowie Bacopasaponine) und ein Auszugsverhältnis von 17:1. Bacomind® wurde in Hinblick auf eine Verbesserung von Konzentration, Erinnerungs- und Denkvermögen und Psyche untersucht. Ich benutze 351mg davon.


L-Theanin

Die Aminosäure L-Theanin ist vor allem in den Blättern des Grünen Tees (Camellia sinensis) in einer Menge von etwa 2-3% enthalten. L-Theanin ist seit langem für positive mentale Wirkungen bekannt, weshalb Grüner Tee in Asien (und mittlerweile auch bei uns) bei Schlafproblemen, Ängsten, schlechter Stimmung und Konzentrationsschwäche empfohlenwird. L-Theanin scheint durch noch unbekannte Stoffwechselvorgänge die Bildung von Alpha-Wellen (im EEG nachweisbar) zu stimulieren, welche mit „entspannter Wachheit“ assoziiert werden. Zudem hat L-Theanin Einfluss auf GABA sowie die Neurotransmitter Dopaminund Serotonin. 150mg sind hier eine ausreichende Dosierung.


Taurin

Taurin ist eine Aminosulfonsäure, welche aus Cysteinund Methionin entsteht. Aufgrund des besonderen Einflusses von Taurin auf Konzentration, Energie und Kreislauf findet es sich in vielen Energy-Drinks. Taurin ist wichtig für dieSignalübertragungim Gehirnsowie dieNervenfunktion („Neuromodulator“)und kann, insbesondere im Zusammenspiel mit Koffein, dieKonzentrationund mentale Energie steigern. Taurin ist zudem wichtig für denFettstoffwechselund dieFunktion der Galle(wichtig für die Bildung von Gallensalzen). Mehrere Studien zeigen auch eine positive Wirkung aufHerz und Kreislauf(vermutlich durch die Wirkung auf die Calciumhomöostase) sowie eineReduktion von kardialen Risikofaktoren. Ich halte diese mit 180mg hier recht niedrig, da man in der Regel auch auf andere Proteinquellen zugreift.


Rhodiola Rosea Extrakt

Die Rosenwurz (Rhodiola Rosea) zählt zu den altbekannten nootropischen und adaptogenen Heilpflanzen - diese sollen Stress, Müdigkeit, körperliche und geistige Schwäche verringern sowie die Lebenslust verbessern. Die Pflanze kommt in arkischen Regionen der Nordhalbkugel sowie in Höhenlagen vor. Die Inhaltsstoffe von Rhodiola Rosea (auch als „Goldene Wurzel“ bezeichnet) sind vor allem die Glycoside Salidrosid und Rosavin, zudem das Aglycon Tyrosol. Das Salidrosid wird als Leitsubstanz angesehen, der Gehalt an Salidrosid gibt auch die Dosierung an Rosenwurz-Extrakten vor. 100mg wurden hier benutzt.


Ginkgo Extrakt

Der Ginkgo (Ginkgo biloba) wird häufig als der Baum des Lebens oder „lebendes Fossil“ bezeichnet. Eine kleine Trivia: seit der Rechtschreibreform ist auch die Schreibweise Ginko korrekt. Der Baum kann mehr als 1.000 Jahre alt werden und eine Höhe von bis zu 40 Metern erreichen. In der asiatischen Heilkunde, insbesondere derTraditionellen Chinesischen Medizin (TCM), werden nicht nur die Blätter sondern auch Samen und Wurzeln des Ginkgo genutzt. Diese haben andere Einsatzgebiete als dietraditionellimAlter, bei Schwindel,TinnitusoderGedächtnisproblemeneingesetzten Ginkgo-Blätter. Heutzutage sind dieInhaltsstoffeder Ginkgo-Blätter gut bekannt: es handelt sich umDiterpene(vor allemGinkgolide A, B und C) sowieSesquiterpeneundFlavonoide. 80mg ist auch hier eine gute und effektive Dosierung.


Uridin Mono-Phosphat

Das meistens mit „UMP“ abgekürzteUridinmonophosphatist einBaustein der RNA („Uridin“ ist die Nukleinbase Uracil in Verbindung mit D-Ribose). Uridinmonophosphat zählt somit zu denNukleotidenund findet sichin allen Lebewesen. Als Grundbaustein der RNA wird UMP somit auch bei Regenerations- bzw. Reparationsprozessen verschiedener Körperprozesse (unter anderem der peripheren Nerven) benötigt: UMP erzeugt unter Abspaltung von Pyrophosphat UTP (Uridin-Tri-Phosphat), aus dem die für Nervenmembranen wichtige Substanz CDP-Cholin entsteht. Leider kann UMP nicht in jedem Gewebe hergestellt werden - hier kann eine Supplementierung Sinn machen.


Eine gewisse Zahl Studien beschäftigt sich mit UMP und dem Einfluss von Uridinmonophosphat auf die Nerven: So kann die orale Einnahme von UMP im Tierversuch die Menge CDP-Cholin im Gehirn erhöhen sowie die Nervenregeneration und das Wachstum der Neuriten fördern. Studien zur Einnahme von Uridinmonophosphat beim Menschen deuten ähnliche Ergebnisse an.


L-Plantarum

Wie andere Milchsäurebakterien wandelt L. plantarum Zucker in Milchsäure um, die den pH-Wert im Darm verändert. Bakterien sind unbeweglich, können sich aber über Adhäsionsfaktoren an die Darmschleimhaut anheften. Neben den typischen Wirkungen von Milchsäurebakterien auf das Mikrobiom hat Lactobacillus plantarum weitere spannende Eigenschaften. Eine hochwertige, doppelblinde Placebo-Studie aus dem Jahr 2018 zeigte, dass Lactobacillus plantarum positive Auswirkungen auf Stress, Gedächtnis, Konzentration und Denkfähigkeit hatte (Lew LC et al., 2018). Diese positiven Wirkungen kamen bereits bei einer Dosis von 10 Milliarden KBE (1010) koloniebildende Einheiten) zustande.


Eine Dose enthält 290 Kapseln. Man kann mit 4 Kapseln pro Tag starten von Montag bis Freitag. Die Einnahme erfolgt am besten morgens.


Momentan ist dies ein Prototyp. Wer Interesse hat kann mich gerne kontaktieren. Der Preis für eine Dose liegt bei 130 Euro.





Haftungsausschluss und allgemeiner Hinweis zu medizinischen Themen

Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten diagnostischen Methoden, Behandlungen oder Arzneimittel dar. Die Texte erheben weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch kann die Aktualität, Richtigkeit und Ausgewogenheit der dargebotenen Information garantiert werden. Die Texte ersetzen keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und dürfen nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultieren Sie bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Arzt Ihres Vertrauens! Die Epigenetikpraxis in Lahnau übernimmt keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information ergeben. Bitte beachten Sie auch den allgemeinen Haftungsausschluss im Impressum.


17 Ansichten0 Kommentare
bottom of page